Stumpfschweissen - Werkstatt CNC

 

Widos 4002 S CNC servogesteuert DA 90 – DA 315 mm

image002

Servogesteuerte Schweißmaschine für die Heizelement-Stumpfschweißung von PE-, PP-, PVDF- und PVC-Rohren und Formteilen von DA 90 bis DA 315. Die Maschinenausführung selbst entspricht der manuellen Ausführung. Gesteuert wir die Maschine mittels der CNC 3.0 Steuereinheit, die für die Bedienerfreundlichkeit neue Maßstäbe setzt. Mit der Dateneingabe mittels Barcodelesestift und Speicherkartensystem, sowie mit dem erweiterten Speicher für bis zu 30.000 Schweißungen und dem verschiebbaren Steuerpult werden alle Anforderungen an ein modernes Steuerungssystem erfüllt.

 

In Kombination mit der extrem dynamischen Servo-Antriebseinheit können kürzeste Umstellzeiten bei gleichzeitig kleinsten Toleranzfeldern realisiert werden, so dass neben der präzisen Kraftregelung alternativ auch exakte Fügewege angesteuert werden können. Als weiterer Vorteil dient der automatische Schweißzyklus durch rechnergesteuertes, optional pneumatisch gedämpftes Ausschwenken der Heizplatte, wodurch Bedienereinflüsse praktisch ausgeschaltet werden und eine höchste Wiederholgenauigkeit realisiert wird.

 

Die Spannwerkzeuge können auf ein definitives Maß zum eingesetzten Hobel zugefahren werden, so dass sich die Rohre direkt an den Scheiben ausrichten. Durch diese Anordnung kann die Naht so vorbereitet werden, dass nach dem Schweißen exakte und reproduzierbare Maße eingehalten werden können.

 

Beim Anwärmzyklus können die Teile von beiden Seiten her gezielt um einen bestimmten Betrag abgeschmolzen werden. Reibungsflüsse mit ungleicher Wulstausbildung der beiden Seiten, wie sie z. B. durch das Verschieben der Heizelemente auftreten, entfallen durch diese Prozedur.

 

Die Antriebe haben eine hohe Dynamik, was für extrem kurze Umstellzeiten genutzt werden kann. Sie erlauben den Aufbau exakter Kraftrampen, ohne dass ein Überschwingen mit den typischen Kraftspitzen auftritt, und können die benötigte Fügekraft über die gesamte Kühlzeit sehr exakt halten. Alternativ hierzu können dieselben Antriebe zum Schweißen mit einstellbarer und sehr genauer Fügeweg-Begrenzung verwendet werden. Hierdurch kann nach dem Schweißen eine exakte Geometrie sichergestellt werden.

 

Das Schweißen mit Kraftregelung ist bei Kunststoffen niedriger Viskosität sehr problematisch, wenn gezielte Restschmelzenwerte erzeugt werden sollen. Auf der anderen Seite haben Verfahren mit Fügewegbegrenzung den Nachteil, dass bereits nach kurzer Kühlzeit in der Schweißnaht eine Zugspannung durch Rückbildung der wärmebedingten Materialausdehnung auftritt. Ideal wäre eine Kombination der beiden Verfahren, bei der im ersten Teil der Kühlzeit eine Fügewegbegrenzung zur Sicherstellung der Restschmelze erfolgt und erst bei Unterschreitung einer zu definierenden Schweißkraft auf Kraftregelung umgeschaltet wird.

 

Widos 5000 WS CNC servogesteuert DA 160 – DA 500 mm

image004

 

image006

 

Servogesteuerte Schweißmaschine für die Heizelement-Stumpfschweißung von PE-, PP-, PVDF- und PVC-Rohren und Formteilen von DA 160 bis DA 500. Die Maschinenausführung selbst entspricht der manuellen Ausführung. Gesteuert wir die Maschine mittels der CNC 3.0 Steuereinheit, die für die Bedienerfreundlichkeit neue Maßstäbe setzt. Mit der Dateneingabe mittels Barcodelesestift und Speicherkartensystem, sowie mit dem erweiterten Speicher für bis zu 30.000 Schweißungen und dem verschiebbaren Steuerpult werden alle Anforderungen an ein modernes Steuerungssystem erfüllt.

 

In Kombination mit der extrem dynamischen Servo-Antriebseinheit können kürzeste Umstellzeiten bei gleichzeitig kleinsten Toleranzfeldern realisiert werden, so dass neben der präzisen Kraftregelung alternativ auch exakte Fügewege angesteuert werden können. Als weiterer Vorteil dient der automatische Schweißzyklus durch rechnergesteuertes, optional pneumatisch gedämpftes Ausschwenken der Heizplatte, wodurch Bedienereinflüsse praktisch ausgeschaltet werden und eine höchste Wiederholgenauigkeit realisiert wird.

 

Die Spannwerkzeuge können auf ein definitives Maß zum eingesetzten Hobel zugefahren werden, so dass sich die Rohre direkt an den Scheiben ausrichten. Durch diese Anordnung kann die Naht so vorbereitet werden, dass nach dem Schweißen exakte und reproduzierbare Maße eingehalten werden können.

 

Beim Anwärmzyklus können die Teile von beiden Seiten her gezielt um einen bestimmten Betrag abgeschmolzen werden. Reibungsflüsse mit ungleicher Wulstausbildung der beiden Seiten, wie sie z. B. durch das Verschieben der Heizelemente auftreten, entfallen durch diese Prozedur.

 

Die Antriebe haben eine hohe Dynamik, was für extrem kurze Umstellzeiten genutzt werden kann. Sie erlauben den Aufbau exakter Kraftrampen, ohne dass ein Überschwingen mit den typischen Kraftspitzen auftritt, und können die benötigte Fügekraft über die gesamte Kühlzeit sehr exakt halten. Alternativ hierzu können dieselben Antriebe zum Schweißen mit einstellbarer und sehr genauer Fügeweg-Begrenzung verwendet werden. Hierdurch kann nach dem Schweißen eine exakte Geometrie sichergestellt werden.

 

Das Schweißen mit Kraftregelung ist bei Kunststoffen niedriger Viskosität sehr problematisch, wenn gezielte Restschmelzenwerte erzeugt werden sollen. Auf der anderen Seite haben Verfahren mit Fügewegbegrenzung den Nachteil, dass bereits nach kurzer Kühlzeit in der Schweißnaht eine Zugspannung durch Rückbildung der wärmebedingten Materialausdehnung auftritt. Ideal wäre eine Kombination der beiden Verfahren, bei der im ersten Teil der Kühlzeit eine Fügewegbegrenzung zur Sicherstellung der Restschmelze erfolgt und erst bei Unterschreitung einer zu definierenden Schweißkraft auf Kraftregelung umgeschaltet wird.

 

Widos 7000 WS CNC servogesteuert DA 200 – DA 630 mm

image008

Abbildung ähnlich

Servogesteuerte Schweißmaschine für die Heizelement-Stumpfschweißung von PE-, PP-, PVDF- und PVC-Rohren und Formteilen von DA 200 bis DA 630. Die Maschinenausführung selbst entspricht der manuellen Ausführung. Gesteuert wir die Maschine mittels der CNC 3.0 Steuereinheit, die für die Bedienerfreundlichkeit neue Maßstäbe setzt. Mit der Dateneingabe mittels Barcodelesestift und Speicherkartensystem, sowie mit dem erweiterten Speicher für bis zu 30.000 Schweißungen und dem verschiebbaren Steuerpult werden alle Anforderungen an ein modernes Steuerungssystem erfüllt.

 

In Kombination mit der extrem dynamischen Servo-Antriebseinheit können kürzeste Umstellzeiten bei gleichzeitig kleinsten Toleranzfeldern realisiert werden, so dass neben der präzisen Kraftregelung alternativ auch exakte Fügewege angesteuert werden können. Als weiterer Vorteil dient der automatische Schweißzyklus durch rechnergesteuertes, optional pneumatisch gedämpftes Ausschwenken der Heizplatte, wodurch Bedienereinflüsse praktisch ausgeschaltet werden und eine höchste Wiederholgenauigkeit realisiert wird.

 

Die Spannwerkzeuge können auf ein definitives Maß zum eingesetzten Hobel zugefahren werden, so dass sich die Rohre direkt an den Scheiben ausrichten. Durch diese Anordnung kann die Naht so vorbereitet werden, dass nach dem Schweißen exakte und reproduzierbare Maße eingehalten werden können.

 

Beim Anwärmzyklus können die Teile von beiden Seiten her gezielt um einen bestimmten Betrag abgeschmolzen werden. Reibungsflüsse mit ungleicher Wulstausbildung der beiden Seiten, wie sie z. B. durch das Verschieben der Heizelemente auftreten, entfallen durch diese Prozedur.

 

Die Antriebe haben eine hohe Dynamik, was für extrem kurze Umstellzeiten genutzt werden kann. Sie erlauben den Aufbau exakter Kraftrampen, ohne dass ein Überschwingen mit den typischen Kraftspitzen auftritt, und können die benötigte Fügekraft über die gesamte Kühlzeit sehr exakt halten. Alternativ hierzu können dieselben Antriebe zum Schweißen mit einstellbarer und sehr genauer Fügeweg-Begrenzung verwendet werden. Hierdurch kann nach dem Schweißen eine exakte Geometrie sichergestellt werden.

 

Das Schweißen mit Kraftregelung ist bei Kunststoffen niedriger Viskosität sehr problematisch, wenn gezielte Restschmelzenwerte erzeugt werden sollen. Auf der anderen Seite haben Verfahren mit Fügewegbegrenzung den Nachteil, dass bereits nach kurzer Kühlzeit in der Schweißnaht eine Zugspannung durch Rückbildung der wärmebedingten Materialausdehnung auftritt. Ideal wäre eine Kombination der beiden Verfahren, bei der im ersten Teil der Kühlzeit eine Fügewegbegrenzung zur Sicherstellung der Restschmelze erfolgt und erst bei Unterschreitung einer zu definierenden Schweißkraft auf Kraftregelung umgeschaltet wird.

 

Widos 12000 WS CNC servogesteuert DA 500 – DA 1200 mm

image010

 

Abbildung ähnlich

Servogesteuerte Schweißmaschine für die Heizelement-Stumpfschweißung von PE-, PP-, PVDF- und PVC-Rohren und Formteilen von DA 500 bis DA 1200. Die Maschinenausführung selbst entspricht der manuellen Ausführung. Gesteuert wir die Maschine mittels der CNC 3.0 Steuereinheit, die für die Bedienerfreundlichkeit neue Maßstäbe setzt. Mit der Dateneingabe mittels Barcodelesestift und Speicherkartensystem, sowie mit dem erweiterten Speicher für bis zu 30.000 Schweißungen und dem verschiebbaren Steuerpult werden alle Anforderungen an ein modernes Steuerungssystem erfüllt.

 

In Kombination mit der extrem dynamischen Servo-Antriebseinheit können kürzeste Umstellzeiten bei gleichzeitig kleinsten Toleranzfeldern realisiert werden, so dass neben der präzisen Kraftregelung alternativ auch exakte Fügewege angesteuert werden können. Als weiterer Vorteil dient der automatische Schweißzyklus durch rechnergesteuertes, optional pneumatisch gedämpftes Ausschwenken der Heizplatte, wodurch Bedienereinflüsse praktisch ausgeschaltet werden und eine höchste Wiederholgenauigkeit realisiert wird.

 

Die Spannwerkzeuge können auf ein definitives Maß zum eingesetzten Hobel zugefahren werden, so dass sich die Rohre direkt an den Scheiben ausrichten. Durch diese Anordnung kann die Naht so vorbereitet werden, dass nach dem Schweißen exakte und reproduzierbare Maße eingehalten werden können.

 

Beim Anwärmzyklus können die Teile von beiden Seiten her gezielt um einen bestimmten Betrag abgeschmolzen werden. Reibungsflüsse mit ungleicher Wulstausbildung der beiden Seiten, wie sie z. B. durch das Verschieben der Heizelemente auftreten, entfallen durch diese Prozedur.

 

Die Antriebe haben eine hohe Dynamik, was für extrem kurze Umstellzeiten genutzt werden kann. Sie erlauben den Aufbau exakter Kraftrampen, ohne dass ein Überschwingen mit den typischen Kraftspitzen auftritt, und können die benötigte Fügekraft über die gesamte Kühlzeit sehr exakt halten. Alternativ hierzu können dieselben Antriebe zum Schweißen mit einstellbarer und sehr genauer Fügeweg-Begrenzung verwendet werden. Hierdurch kann nach dem Schweißen eine exakte Geometrie sichergestellt werden.

 

Das Schweißen mit Kraftregelung ist bei Kunststoffen niedriger Viskosität sehr problematisch, wenn gezielte Restschmelzenwerte erzeugt werden sollen. Auf der anderen Seite haben Verfahren mit Fügewegbegrenzung den Nachteil, dass bereits nach kurzer Kühlzeit in der Schweißnaht eine Zugspannung durch Rückbildung der wärmebedingten Materialausdehnung auftritt. Ideal wäre eine Kombination der beiden Verfahren, bei der im ersten Teil der Kühlzeit eine Fügewegbegrenzung zur Sicherstellung der Restschmelze erfolgt und erst bei Unterschreitung einer zu definierenden Schweißkraft auf Kraftregelung umgeschaltet wird.